Mittwoch, 28. Oktober 2009

Quellepleite weck Neckermann

Es ist schon verwunderlich, wenn man liest das Neckermann.de schon seit 14Jahren online ist und erst jetzt die Kreditkarte als Bezahlmedium anerkennt. Da fragt man sich, was das Versandhaus die letzten Jahre getrieben hat? Der Grund ist einfach, das auch hier das Management das Internet verschlafen hat. Neckermann.de wurde nur als Bestellkanal gesehen und nicht als Hauptplattform.
Der Grund warum Neckermann.de nicht das gleiche Schicksal wie Quelle ereilt ist die Tatsache, das sie das sinkende Schiff Arcando schon rechtzeitig verlassen haben und nun dem US-Investor Sun Capital gehören. Der Untergang von Quelle hat nun Neckermann endlich wach gerüttelt und die Zahlung mit Kreditkarte, die ein Standardweg im Netz ist, ist nun bei Neckermann.de möglich. Auch PayPal soll nun folgen.
Traurig ist es aber schon, das man nicht eher das Potential des Netzes erkannt hat, wenn man schon alleine 60% Umsatz damit macht. Es ist wieder mal ein Zeichen für die Trägheit und Unflexibilität von deutschen Konzernen und Manager. Nur keine Entscheidungen treffen, man könnte ja merken das man unfähig ist, das scheint die Devise des deutschen Management zu sein.