Mittwoch, 11. Mai 2011

Der (Alp)Traum vom Videotelefon

Durch den Kauf von Skype durch Microsoft für 8,5Milliarden Dollar stellt sich die Frage, was sind die Beweggründe dazu oder warum ist  Skype gescheitert als Vorzeige Voicechat. Microsoft selbst besitzt mit dem Windows Live Messenger doch ein sehr  erfolgreichen Messenger, doch wofür benötig  man dann Skype? Ein Gedanke könnte sein, das man die Nutzer von Skype haben möchte um den Wert des hauseigenen Messenger  zu steigern.

Ein Messenger-Dienst  steigt und fällt mit der Anzahl der Nutzer. Aber ist das Problem nicht eigentlich, das es immer noch Grenzen und parallel Welten in der Messenger-Welt  gibt?  Microsoft bräuchte keine 8,5 Milliarden ausgeben für Skype, wenn es einfach möglich wäre, direkt zwischen den Messenger zu kommunizieren. Die Realität  sieht doch leider so aus, das man für  jeden großen Messenger einen Account  brauch. So haben viele eine ICQ-Nummer, eine Windows Live ID, eine Yahoo ID, eine AOL ID und weitere.

Es gibt zwar Messenger, wie Trillian, die an mehren Messenger-Netze verbinden kann. Es ist aber dennoch nichts weiter als  mehre Messenger in einer Applikation. Es ist kaum möglich zwischen den Netzen zu interagieren. Jeder dieser Messenger hat  schöne Funktionen, doch man kann keine Video-Chat zwischen  ICQ und Windows Live Messenger aufbauen oder aus Yahoo einen Skype-Nummer anzuwählen. Dort liegt der Hemmschuh das Messenger das klassische Telefon oder SMS  verdrängen könnten. Das Telefon und auch Mobiletelefone sind so erfolgreich, weil es  zwischen den Marken und Netzen keine Grenzen gibt oder wer würde für jedes Mobilefunknetz ein Telefon mit rumschleppen?

Es wäre  mehr als genug Potenzial da, aber Patente und kapitalistische Ziele steht dem im Wege. Was möglich ist, sieht man bei der XBOX 360 mit Kinect und die Möglichkeit eine Video-Chats direkt am Fernseher, aber leider nur im Windows Live Netzwerk.

Es wird nun spannend zu schauen, was Microsoft nun mit Skype vor hat. Es ist  zu hoffen, das mehr  interoperation zwischen den  Messenger-Netzen möglich wird.