Samstag, 22. Januar 2011

Scheinheilige Hilfe

Immer wieder entpuppen sich scheinbare Hilfe zu einer Mogelpackung. Es steht außer Frage, das es Menschen auf der Welt gibt, die ohne fremde Hilfe kaum eine Chance auf eine bessere Zukunft haben. Deshalb gibt es viele Organisationen, die Spenden sammeln und aktiv diesen Leuten helfen. Gerade bei Unternehmen gibt es immer wieder welche, die ihre Profitgier hinter scheinheiligen Spenden verstecken oder Leute nötigen etwas zu tun, damit das Unternehmen Spenden tut.

Das bekannteste Beispiel hier sind  Aktionen wie von Krombacher und dem Regenwald, die ihre Spende an dem Konsum der Leute knüpfen. Sicher ist der 1,- Euro für den Regenwald gut, aber das eigentliche  Ziel war doch ehr, die Steigerung des Absatzes. Auch ist es schwer zu überprüfen, ob wirklich das Geld von jedem verkauften Kasten im Regenwald angekommen ist.

Education-Togo-LogoAuch das Projekt von Education Togo, welches Geld sammelt um Schulen zu bauen, wurde für  ähnliches missbraucht. So das Team Winter  und Holidaycheck, die eine Spende versprechen, aber diese daran knüpfen, das Leute ihrer Facebook Seite folgen. Genau heißt es beim Team Winter, das sie  1,-€ für jeden spenden, der auf “gefällt mir”-Button klickt.  Holidaycheck ist da noch geiziger und zahlt nur 0,50€. Hier geht es den beiden wohl nur darum noch mehr Facebook Fans zu haben, um die Marketing-Maschine zu füttern und zusätzlich auf der Seite von Education Togo beworben zu werden. Es ist klarer Fall von Fan-Farming. Wenn die besagten Seiten wirklich ernsthaft helfen würden wollen, dann hätten sie die Aktion wohl er so umsetzen müssen, das sie sagen, das sie eine Summer X gespendet haben oder selbst Spenden bei ihren Fans sammeln und die Summer dann verdoppeln, so wie Siemens AG die Spenden  der Mitarbeitet für die Flutopfer von Pakistan verdoppelt hat.

Das es auch anders geht haben die Firmen InternetKultur und Concept 02. Erste hat dem Projekt Education Togo eine Webseite gestaltet und zu Verfügung gestellt. Concept 02 hat ein Logo gestaltet und es dem Projekt gespendet. Das haben die Firmen von sich aus getan ohne das 3. genötigt wurden etwas zu tun.

Jeder kann was tun und direkt helfen. Man sollte Firmen, die die Not andere für ihre Werbezwecke nutzen, nicht unterstützen. Man sollte direkt dem Projekt helfen und dort spenden. Auch wenn es aufwendiger ist und auch Geld kostet, aber Spende sollte selbst los sein und man sollte nicht versuchen daraus noch Profit zu schlagen.

Wenn ihr Education Togo unterstützen wollt, sind hier die Bankdaten für  eure Spende.

Bank transfer:

mit der European Union:
IBAN: AT154121032459900000, BIC: VBOEATWWKRE.
Bitte gebt eure Email Adresse mit an bei der Überweisung