Montag, 30. November 2009

Die Gier von Runes of Magic

Es gibt im Netz eine neue Kultur von Spielen. Sie werben damit, das man sie kostenlos spielen kann, was im Prinzip auch stimmt. Doch wie so oft steckt der Teufel im Detail. So gibt es Spiele wie Cabal-Online, welches man eigentlich kostenlos spielen kann. Doch dort ist es mehr so, das man sich einen Premium-Account zu legen kann, was deutliche Vorteile bringt. In dem Fall von Cabal-Online ist es so, das man ein größeres Inventar bekommt, das man Teleport benutzen kann und das es einen Erfahrungsbonus gibt. Die Karten und Zonen sind auch so linear aufgebaut und die Quests einen immer von einer Karte zu der am Anfang schicken, das man schnell vom vielen hin und her Gelaufe frustriert und Teleporter benutzen möchte. Auch das man ab Stufe 100 nur noch durch legen von Gegner (so genanntes Grinden) zu Erfahrungspunkten kommt, steigert den Wunsch nach dem Permium-Account. Dieses Modell von Cabal-Online ist ja noch wenigsten überschaubar und nachvollziehbar. Aber auch ist hier bedenklich, das man mit kostenlos wirbt, aber dem Spiele ohne Premium-Account das virtuelle Leben bewusst schwer macht.
Es gibt aber andere Modelle die, wie das von Runes of Magic. Das Spiel ist soweit kostenlos spielbar und man kann auch theoretisch alles erreichen. Das Problem hier bei ist aber das man über einen Itemshop Zeit dazu kaufen kann. Das bedeutet man kann mit Euros sich schnell bessere Rüstungen besorgen bzw. erzeugen, wofür man sonst ewig Gold sammeln müsste (durch so genanntes farmen) und dann im Auktionshaus die nötigen Manasteine zum Aufwerten zu kaufen. Gerade in den höheren Stufen steigt der Zeitbedarf immer größer wird. So das man gezwungen wird, doch Geld zu investieren. Was ja nicht so weiter schlimm wäre, wenn man dabei fair behandelt werden würde. Es gibt Gegenstände aus dem Itemshop, die da noch Zufalls behaftet sind. Genau dort beginnt die Unfairness. Man wird genötigt Euros zu bezahlen, um einiger voran zukommen. Die Gegenstände, hier z.b. Rüstungssteine, haben dann noch ein zufällige Erfolgsergebnis. So lange das Verhältnis von Erfolg und Misserfolg im Maße bleibt ist es auch das noch okay. Aber seit einiger Zeit ist die Erfolgsquote so schlecht geworden, das man mehrfach 10er Stapel der Rüstungssteine kaufen muss, um sein Gegenstand auf die höchste Stufe von +6 zu bekommen. Es kann doch nicht sein, das man Geld bezahlt und am Ende schlechter dasteht als zuvor?
So ist es geschähen, das mit einem 10er Stapel der Gegenstand nur auf +3 kam. Nach dem Kauf eines 2. 10er Stapels Rüstungssteine, war der Gegenstand nur noch bei +2. In meinen Augen ist das schon Betrugsfall. Es wird etwas geliefert, in dem Fall ein virtueller Gegenstand, der aber nicht das Leistet, was man erwartet. Es kämme gleich einer 10Packung Eier, wo 8Stk davon faul sind. Bei Eiern kann man das vor dem Kauf noch prüfen. Hier ist es fest im Produkt eingearbeitet. Es ist fast wie Lose ziehen, doch da hat der Gesetzgeber aber eine Mindestgewinnquote von 66% angesetzt. Das Bedeutet, das die Gewinne mindesten 66% des eingesetzten Geld entsprechen muss.
Nun könnte man da herkommen und sagen, das es ja kein großer Verlust ist. Die Rüstungssteine kosten für Stufe 1-60 39Diamenten. Diamanten ist eine virtuelle Währung die man z.b. 500Stk für 21,99Euro erwerben kann. Das macht 4,4Cent je Diamant. Das würde in dem Fall bedeuten, das einer 10er Stapel Rüstungssteine 1,72Euro kostet. Mit diesen 1,72Euro kommt man nicht auf +6, sonder man brauch 4-5 10er Stapel. Da sind wir nun schon bei 6,84 bis 8,55Euro. Wenn man das Ganze nun auch noch betrachtet, das es 8 Rüstungsgegenstände gibt, sind wir schon bei schlimmsten Fall bei 68,40Euro, die man bezahlen darf, um nur seine Rüstung auf +6 zu bekommen. Dazu kommen noch Waffensteine und Schmucksteine für Ohringe oder ähnliches. Dort sind die Chancen des Aufwerten nicht viel besser.
Also ich finde das ist eine Unverschämtheit geworden mit dieser Erfolgsrate der Rüstungs-, Waffen- und Schmuckstein. Vor einem halben Jahr konnte man noch mit einem 10er Stapel ein Gegenstand auf +6 aufwerten. Aber Frogster hat wohl gemerkt, das man damit noch mehr Geld verdienen kann und die Gier lies die Erfolgsquote sinken. Ich bin aber nun schwer am überlegen, ob ich noch gewillt bin dort Geld zu investieren, auch wo der Bonus auf den Gegenständen jetzt nicht so riesig ist, das er mir 8,50 wert ist. Im Vergleich ist beim Abo-System von World of Warcraft klar, was mir ein Monat kostet. Bei Runes of Magic ist das nicht mehr möglich. Wobei die Idee mit Itemshop sehr gut fand, weil ich genau steuern kann,welchen Vorteil ich mir kaufe, doch jetzt ist es nur noch ein Casino.